Praxis für Craniosacral-Therapie Sandra Krapf

Ein ausführliches Gespräch schafft einen ersten Eindruck und bringt Klarheit über das Anliegen und Befinden des Klienten.
Die Behandlung erfolgt durch Kontaktaufnahme mit erfahrenen Händen am bekleideten Körper des Klienten, der bequem auf einer Massageliege liegt.
Die Therapie kann verbal begleitet werden oder in Ruhe stattfinden.
Diese tief gehende Körperarbeit erfordert fundierte anatomische Kenntnisse seitens des Therapeuten.
 
   
           
Der normale Zyklus des gesunden autonomen Nervensystems
Das autonome Nervensystem wird auch als vegetatives Nervensystem bezeichnet. Es arbeitet unwillkürlich was heisst, dass wir es nicht beeinflussen können. Beim normalen Zyklus des autonomen Nervensystems findet ein sanftes fliessen zwischen Aktivieren und Entladen der Aktivität des Sympathikus und des Parasympathikus des vegetativen Nervensystems statt. Bei einem gesunden Nervensystem lädt sich der Sympathikus in Wechselbeziehung zum Parasympathikus auf und entlädt sich anschliessend automatisch, wenn der Parasympathikus aktiviert ist.
Das autonome Nervensystem verfügt über die Fähigkeit einer selbständigen autonomen Selbstregulierung. Das autonome Nervensystem tritt bei Gefahr in erhöhte Alarmbereitschaft und Orientierungsmechanismen setzen ein, welche auf das Umfeld reagieren. Wenn es zu einer Gefahr kommt wo die Frage des Überlebens präsent ist, setzen Verteidigungsmechanismen wie Kampf, Flucht und Erstarrung ein. Bei diesem Vorgang wird der Sympathikus aktiviert und Gleichzeitig werden Hormone ausgeschüttet. Sobald die Gefahr vorüber ist, reguliert der Parasympathikus das autonome Nervensystem wieder und der Körper entspannt sich.